Wir sprechen über häusliche Gewalt! „Zuhause – Ein sicherer Ort!?“

Die Singener Kriminalprävention (SKP) und die Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Kopnstanz veröffentlichen einen Aufklärungsfilm zum Thema Häusliche Gewalt.
Die Anzahl der Gewalttaten gegen Frauen steigt in Deutschland seit Jahren und es lässt vermuten, das Corona dieses Problem verschärft. Vor allem wird vor dem Anstieg von Partnerschaftsgewalt gewarnt. Tatsächlich trafen mit der Corona-Krise mehrere Risikofaktoren aufeinander, darunter Ausgangsbeschränkungen, Quarantäne, Existenzängste und das Hemmnis Beratungsstellen aufzusuchen. Zahlen aus repräsentative Umfragen zeigen die Problematik deutlich auf:
Im Jahr 2020 wurden 158.477 Opfer von häuslicher Gewalt bundesweit polizeilich registriert.
Und das Dunkelfeld ist groß, weil viele Opfer sich nicht trauen, Anzeige zu erstatten (Quelle: Bundesamt f. Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

Eine Nutzung der Langversion des Filmes ist erwünscht, muss aber mit den Initiatoren abgesprochen werden. Ziel ist es, den Film dann öffentlichkeitswirksam mit Fachkräften zu präsentieren. Das können anschließend moderierte Diskussionsrunden und/oder Fachmessen mit Aufzeigen von Hilfsangeboten sein.
Mit den erworbenen Filmrechten wollen die SKP und die Gleichstellungsbeauftragte eine Qualitätssicherung erreichen.

„Das Thema wurde noch zu sehr tabuisiert. Durch Corona hat das Thema bereits mehr Aufmerksamkeit in den Medien bekommen“, berichtet die Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Konstanz, Petra Martin-Schweizer. Marcel Da Rin, der Leiter der Singener Kriminalprävention ergänzt: „Gewalt gegen Frauen zieht sich leider durch alle Schichten unsere Gesellschaft. Mit diesem Film wollen wir zum genauen Hinschauen auffordern.“ Beiden ist es sehr wichtig, das Thema der häuslichen Gewalt präsenter zu machen, letztendlich um es effektiv zu bekämpfen. „Deshalb dieser Film. Wir möchten das Thema in die Öffentlichkeit bringen, aber auch die Möglichkeiten, sich Hilfe zu holen. Es gibt immer einen Ausweg.“, so Petra Martin-Schweizer.

Der Film „Zuhause – Ein sicherer Ort!?“ des Konstanzer Filmkollektivs SUBJI FILMS wurde im Landkreis Konstanz realisiert und entstand mit Unterstützung von Filmschaffenden aus der Region.
Das Filmprojekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und durch
die Singener Kriminalprävention (SKP), das Landratsamt Konstanz, dem Verein Sicherer Landkreis Konstanz e.V. und dem Corona-Kulturfonds des Landkreises Konstanz unterstützt.

Zur Abstimmung, Vorführung und Verwendung des Filmes stehen folgende Kontakte zur Verfügung:
Singener Kriminalprävention, Tel.: 07731/85-544, Mai: skp@singen.de
Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Konstanz, Tel.: 07531/800-1363, Mail: gleichstellung@LRAKN.de. Informationen finden Sie auch unter
www.LRAKN.de/nulltoleranz

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren